Puparazzo

Ich bin Portraitphotograph und Filmemacher. Aus Leidenschaft. Schon immer. Was hat es nun mit dem ominösen Puparazzo auf sich? Wer denkt sich so etwas aus? Wo kommt das her?

Paparazzo geht ursprünglich auf einen Fotografen aus Fellinis „La Dolce Vita“ zurück. Pup steht im englischen Sprachraum für Welpe. Kombiniert gab das der Seite und meinem Projekt Puparazzo den richtigen Namen. 

Dieses Projekt bietet künftig die Möglichkeit, mich als Fotografen zu engagieren, um ihre Lieblinge – alle kleinen oder großen Tiere – bei Ihnen vor Ort zu portraitieren. Ob das im Stall, oder auf der Wiese, oder wo auch immer, stattfindet, entscheidet sich je nach Situation. 

Auf meiner Website andbro und dem gleichnamigen Youtube-Kanal zeige ich Menschliches. Kontaktieren Sie mich einfach und unverbindlich. 

Andrew Bronner